Freie Domains finden

Für das neue Projekt den richtigen Namen zu finden, gestaltet sich bedeutend einfacher, als das Auffinden einer freien Domain für die Webseite des Projekts. An erster Stelle sollte daher ein Brainstorming stehen, um sich unterschiedliche Fragen zu beantworten. Im ersten Schritt ist dabei festzulegen, welcher Name zum Thema der eigenen Webseite passt. Handelt es sich bei der Webseite um einen Blog oder etwa um einen Online-Shop. Wichtig ist bei der Namensfindung, dass dieser für den Nutzer klar und verständlich ist. Der gewählte Name sollte kurz sein und sich gut einprägen lassen. Missverständliche, umständliche oder lange Namen sind nicht für das Netz geeignet. Ob der Name wirklich optimal für den Nutzer ist, kann schnell und einfach getestet werden. Wenn beispielsweise der Name am Telefon erst buchstabiert werden muss, damit die andere Person ihn versteht, ist dieser nicht optimal gestaltet. Anhand einer Liste können Domainwünsche im Vorfeld schon einmal eingegrenzt werden. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass einige der gewünschten Domains schon konnektiert sind. Aber durch die unterschiedlichen Auswahlmöglichkeiten auf der Liste muss nicht wieder von vorne angefangen werden, nach einem neuen Domainnamen zu suchen.

Gestaltungsaspekte der eigenen Domain

Nachdem das Projekt einen Namen hat, können unterschiedliche Suchkriterien für die Domain genutzt werden. Unterschiedliche Parameter schränken die Auswahl, die angezeigt wird, deutlich ein. Beispielsweise können freie Domains mit 4 Buchstaben, freie Domains mit 3 Buchstaben oder aber nach „freie Domain kostenlos“ und „freie Domains 4 stellig“ gesucht werden. Freie Domains abfragen gestaltet sich, wenn alle Wünsche berücksichtigt wurden, recht einfach. Auf unterschiedlichen Seiten im World Wide Web lassen sich freie Domains anzeigen. Es bestehen daher große Chancen, dass die gewünschte Domain und gewünschte freie Domainendungen bereitstehen.

Die optimale Endung der Domain – national oder international

Die freie Domainsuche sollte auch die Endung berücksichtigen. Dieses begründet sich aus der Zielgruppe, welche mit der Seite angesprochen werden möchte. Daher sollte bei der Suche auch auf die Endung geachtet werden. Soll die Webseite Kunden und Leser auf internationaler Ebene erreichen, wird sicherlich nicht nur eine Domain ausreichen. Zu empfehlen ist daher, neben der Länderendung, auch die .com-Domain und die .org.-Domain im nicht-kommerziellen Bereich zu sichern. Ist der Internet-Auftritt allerdings nur auf den nationalen Bereich beschränkt, reicht eigentlich die .de-Domain. Die Wahl bei der Endung sollte immer auf bekannte Top-Level-Endungen wie .com, .info, .org und länderspezifische Endungen (.de, .ch, .at) hinauslaufen. Ganz anders als exotischen Endungen, wie beispielsweise .to, .cc und .vu bieten sie ein hohes Maß an Seriosität.

Suche nach freien Domains

Unterschiedliche Seiten geben, nach dem zuvor durchgeführten Brainstorming Auskunft, ob die gewünschte Domain noch zu haben ist. Je nachdem, welche Domainsuche genutzt wird, kann bei einer belegten Domain schnell herausgefunden werden, wer der Inhaber ist. Wenn es unbedingt dieser eine Domain-Name sein soll, kann mit dem Inhaber Kontakt aufgenommen und über eine Übernahme verhandelt werden. Wer eine „gebrauchte“ Domain nutzen möchte, sollte sich vorher informieren, welche Projekte bereits über diese Domain gelaufen sind. Eine weitere Möglichkeit für die freie Domainsuche ist der Provider, bei dem der Internetzugang gebucht wurde. Die Möglichkeiten unterscheiden sich von Provider zu Provider. Bei einigen kann man sogar die freie Domain suchen und unterschiedliche freie Domainendungen abfragen. Wenn die gewünschte Domain verfügbar ist, kann diese mit nur wenigen Klicks konnektiert werden.

Rechtliche Grundlagen bei der Wahl der Domain

Es ist darauf zu achten, dass beim freie Domain suchen darauf geachtet wird, dass kein großer Name Verwendung findet. Es wäre zwar ein Zugpferd, könne aber sehr schnell die Rechte eines Dritten verletzen. Dieses hätte zur Folge, dass der Nutzer eine Abmahnung erhält. Daher sollten Markennamen und Unternehmensnamen nicht in die Domain mit einfließen, selbst dann nicht, wenn der eigene Name Bestandteil ist. Die Rechtsprechung gibt klare Regelungen vor. Die Rechte an dem Domain-Namen werden in der Regel dem Unternehmen zugesprochen. Das gilt auch für Wortkombinationen. Wird diesem keine Beachtung geschenkt, kann es sogar rechtliche Folgen mit sich bringen.

Freie Domains registrieren

Wenn der gewünschte Domain-Name bei der freien Domainsuche gefunden wurde und noch frei ist, sollte nicht nur dieser registriert werden. Vielmehr sollten auch die Varianten konnektiert werden. Zum einen besteht für die Zukunft die Möglichkeit, die Domains zu verkaufen, oder aber für eine weitere Seite im Internet zu nutzen.

Cookies

© 2014 SEO mit Keyworddomains

Please publish modules in offcanvas position.