Mobile SEO Tipps

Seit der Einführung von Smartphones und Tablets nutzen mittlerweile vier von zehn Deutschen mobile Endgeräte um ins Internet zu gehen. Eine hilfreiche Anwendung der Geräte ist die Suchfunktion, über die schnell und einfach nach Produkten oder Services gesucht werden kann. Oftmals liegt der Suche das momentane Bedürfnis zugrunde, etwas Bestimmtes im Netz zu finden. Für Unternehmen ist die mobile Suche daher ein idealer Ort, um Dienstleistungen und Produkte anzubieten. Die wichtigsten Suchmaschinen für mobile seo sind an erster Stelle Google, gefolgt von Yahoo! und Bing. Google hat 94 Prozent der Marktanteile. Die mobilen Suchmaschinen zeichnen sich dadurch aus, dass sie über ein andersartiges Design verfügen. Zudem liefern sie spezielle Suchergebnisse für mobile Endgeräte, wenn diese verfügbar sind. Für mobile Endgeräte wird für die Suchdienste ein separates Ranking verwendet. Dieses wird sowohl aus den traditionellen, wie auch aus den mobilen Suchmaschinen-Rankingfaktoren generiert.

Was bedeutet mobil seo?

mobile seo umfasst die Optimierung von Webseiten speziell für mobile Suchmaschinen. Die Methode und das Verfahren sind ähnlich wie bei der herkömmlichen Suchmaschinen. Eine wichtige Rolle spielen hier auch die Inhalte, die Technik, der mobile seo guide und die Links, die verwendet werden, um die jeweilige Seite in der mobilen Suchmaschine nach ganz weit vorne zu bringen.

Konzepterstellung für Domain und URL

Auf verschiedenen Wegen kann eine Strategie entwickelt werden. Ein Weg ist beispielsweise, dass die gesamten Inhalte auf einer Domain liegen. Die Inhalte werden dann, genau auf die Geräte in angepasster Form ausgeliefert. Um dieses zu bewerkstelligen muss dem Crawler von Google folgendes mitgeteilt werden. Die Codezeile im Head-Bereich der Seite enthält: „Vary“: „User Agent“. Ein weiterer Weg besteht darin, dass Subdomains wie beispielsweise m.domain.de oder domain.de/m genutzt werden. Dafür müssen aber zwei Maßnahmen getroffen werden. Wichtig ist bei den Inhalten der Seite, dass es keinen Dublicate Content gibt. Dafür werden Tags auf der Seite integriert. Auf der herkömmlichen Webseite sollte in der Codezeile rel=alternate eingefügt werden. Damit kann sichergestellt werden, dass die Suchmaschine als Alternative auf die mobile Webseite zugreift. Bei der Erstellung von Inhalten sollten in den Texten mobile seo keywords genutzt werden. Diese Schlüsselwörter sind auch in der URL vorhanden. Google empfiehlt die Verwendung von mobile seo responsive design für die Erstellung einer mobilen Internetseite. Dadurch wird sichergestellt, dass sich die Webseite dynamisch der Bildschirmgröße anpasst. Genutzt werden kann diese Technik sowohl mit CSS3, wie auch mit HTML5. Für den Nutzer entsteht dadurch ein besonderes Erlebnis, da die Darstellungen perfekt angepasst sind.

Rankingfaktoren beachten

Das mobile seo responsive design spielt eine wesentliche Rolle bei der Positionierung der Webseite. Wenn die Bots der Meinung sind, dass die Seite auf den mobilen Endgeräten nicht optimal angezeigt wird, ist die Wahrscheinlichkeit groß, ein schlechtes Ranking zu erhalten. Dieser Aspekt sollte direkt schon zu Beginn in die technische Realisierung und die Konzeption mit einfließen.

Onpage- und Offpage-Optimierung im mobile seo für Google

Die Onpage- und Offpage Optimierungsmaßnahmen sind dem normalen SEO sehr ähnlich. Um die attraktivsten Suchbegriffe herauszufinden, wird vorab eine Keywordanalyse durchgeführt. Google stellt bei mobile seo eine Keyword Planer zur Verfügung. Zusätzlich sind mobile seo meta tags sehr wichtig. Um die häufig geklickten Suchbegriffe schnell und einfach zu identifizieren, lohnt sich die Verwendung von Google Analytics. Denn auch bei mobilen Webseiten sollte auf eine optimale Keyworddichte in den Texten, gut gewählte mobile seo meta tags und die Metadaten geachtet werden.

Zusätzlich ist die korrekte Verwendung von Überschriften und alternativen Texten sehr wichtig. Denn je höher die Linkpopularität, desto besser ist der Erfolg bei Google. Bei der Optimierung einer mobilen Webseite sollte die Platzierung ermittelt werden. Google ermittelt die technischen Daten, wie beispielsweise das Betriebssystem, den Browser und die Bildschirmauflösung. Die Suchanfragen von verschiedenen mobilen Endgeräten führen somit zu verschiedenen Rangfolgen. Um exakte Werte zu erhalten, sollte die Suchanfrage bei der Rankinganalyse von unterschiedlichen Endgeräten erfolgen.

Denn nur so ist gewährleistet, dass die Ergebnisse objektiv und repräsentativ sind. Ein wichtiger Aspekt, um Dublicate Content zu vermeiden, ist die korrekte Anwendung von Sitemaps sowie robot.txt Dateien. Mit diesen beiden Möglichkeiten wird Google mitgeteilt, welcher Seitenausschnitt in den Index aufzunehmen ist. Zusätzlich wird dadurch sichergestellt, dass sich der mobile Content im richtigen Verzeichnis befindet. Diese Dateien sollten von Fachleuten erstellt werden, um Fehler zu vermeiden. Denn kleinste Fehler wirken sich negativ auf die Platzierung der Seite aus. Überprüft werden kann dieses mit den Google Webmaster Tools.

Unternehmen und SEO

Gerade für Unternehmen sollte die mobile Strategie eine große Rolle spielen und als zentraler Bestandteil ins Marketing mit einfließen. Denn durch das veränderte Nutzerverhalten ergeben sich neue Möglichkeiten. Die Inhalte sollten daher so aufgebaut sei, dass die mobilen Nutzerbedürfnisse optimal befriedigt werden. Die Seite sollte daher verständlich und leicht bedienbar gestaltet werden. Denn die mobilen Internetseiten dienen vor allen Dingen als Kaufvorbereiter, die gerade jüngere und technikaffine Nutzer als Zielgruppe ansprechen sollen.

Cookies

© 2014 SEO mit Keyworddomains

Please publish modules in offcanvas position.